Herzlich Willkommen bei

Medjugorje Reisen und Kinder Mariens

Alle hier veröffentlichten Botschaften, werden unter dem Vorbehalt veröffentlicht, dass es sich hier um Privatoffenbarungen handelt, die dem Urteil der Katholischen Kirche unterliegen. Wir unterstellen uns hiermit dem abschließenden Urteil der Katholischen Kirche, nehmen aber uns die Freiheit, diese Botschaften, bis zum endgültigen Urteil der Kirche zu veröffentlichen.

Aktuelle Botschaft der Königin des Friedens – Medjugorje

Botschaft vom 25. April 2024

Monatsbotschaft an Seherin Marija Pavlović-Lunetti

„Liebe Kinder! Ich bin bei euch, um euch zu sagen, dass ich euch liebe und euch zum Gebet anrege, denn Satan ist stark und jeden Tag wird seine Kraft stärker, durch jene, die den Tod und den Hass gewählt haben. Ihr, meine lieben Kinder, seid Gebet und meine ausgestreckten Hände der Liebe, für all jene, die in der Finsternis sind und das Licht unseres Gottes suchen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Pilgereisen nach Medjugorje – 2024

Kreuzberg

Reisen & Veranstaltungen

Sie interessieren sich für Medjugorje?

Ganz egal, ob Sie schon einmal dort waren oder zum ersten Mal davon gehört haben – bei uns finden Sie sämtliche Möglichkeiten, um den Ort und die Botschaften der Muttergottes in Medjugorje in Form von organisierten ReisenMitfahrgelegenheitenSeminarenVeranstaltungen oder Vorträgen tiefer zu verstehen.

Wer sich für eine Reise nach Medjugorje interssiert findet auf der Seite von Medjugorje.de regelmäßig Angebote. Die hier veröffentlicheten Reisen finden in Zusammenarbeit mit autorisierten Pilgerleiter von Medjugorje statt.

Warum diese Seite

Die ursprüngliche Idee dieser Webseite ist und bleibt die Information über die Möglichkeit von Reisen an Orte wie Medjugorje, wo nun seit nahezu 40 Jahren die Muttergottes erscheint. Dieses Phänomen der Marienerscheinungen durchzieht die ganze Geschichte des Christentums und hat sich aber in den letzten ca. 170 Jahren, beginnend in La Salette (1846), dramatisch intensiviert. Maria die Mutter Jesu war also nicht nur Mutter in den Tagen der Geburt und der 33 Jahre Erdenleben unseres Herrn Jesus Christus, sondern hat Ihre Aufgabe als Mutter des mystischen Leibes Jesu Christi, über Seinen Tod und Seine Auferstehung und Himmelfahrt immer und beständig wahrgenommen. Die Übergabe von Johannes unter dem Kreuz: 26 Als Jesus die Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zur Mutter: „Frau, siehe, dein Sohn! 27 Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! „ Joh. 19/ 26-27 , ist stellvertretend für uns alle vollzogen, die wir zum Leib Christi und somit zu seiner Kirche gehören, da dies dem Willen Jesu Christi und dem Willen des Vaters von Anfang an entspricht. So spricht der Engel vom Vater gesandt zu Maria:

Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. 29 Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe. 30 Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden. 31 Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn wirst du gebären; dem sollst du den Namen Jesus geben. 32 Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. 33 Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben. 34 Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne? 35 Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. 36 Siehe, auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar gilt, ist sie schon im sechsten Monat. 37 Denn für Gott ist nichts unmöglich. 38 Da sagte Maria: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel. LK. 1/ 28-38

Maria ist also auch unsere Mutter und sie führt uns bis heute. Dies entspricht dem göttlichen Auftrag Ihres Sohnes dem sie immer gehorsam war und ist. Die Weitergabe Ihrer Botschaften, ist die wesentliche Aufgabe dieser Webseite, diesem Auftrag sehe ich mich verpflichtet und möchte in bescheidener Weise diesem Aufruf Mariens in unserer Zeit folgen. Die Aufgeführten Quellen dieser Botschaften sind Botschaften aus Medjugorje, aber auch von anderen Sehern aus der ganzen Welt. Das bereits erwähnte Phänomen der Marienerscheinungen ist in den letzten 40 Jahren geradezu inflationär gewachsen, was aber kein Grund sein sollte dieses Geschehen deshalb als Spinnerei oder Schwärmerei abzutun, sondern gerade dies, sollte Anlass sein genauer hinzusehen bzw. hinzuhören, was denn die Botschaft solcher Erscheinungen ist, um festzustellen, dass die Situation unserer Welt und der Kirche gerade in diesen Botschaften eine Antwort auf so viele Nöte und Fragen in diesen Tagen finden könnte. Leider wird bis heute, die Präsenz der Muttergottes als ein zu vernachlässigendes Geschehen für ein paar Überfromme oder religiös Überspannte gesehen. Auch und gerade in der Kirche ist diese Meinung weit verbreitet und hält nicht zuletzt gläubige-, aber auch suchende Menschen, von einer ernsthaften Beschäftigung mit diesen Geschehen ab. Diese Webseite möchte nun Gelegenheit geben, sich mit den Aussagen dieser Botschaften, auseinanderzusetzen und sich darüber zu informieren. Die aufgeführten Quellen entsprechen zumeist der Webseite: www.countdowntothekingdom.com und werden aus dem Englischen übersetzt. Alle Botschaften werden durch kirchliche Autoritäten bzw. Approbationen unterstützt und stehen somit unter der Aufsicht der katholischen Kirche, deren abschließendem Urteil wir uns in allen Teilen und Veröffentlichungen voll und ganz unterordnen.

Dobel den 12.Nov.2020      Reiner Wettcke